Das 41. Jahr der DDR auf 320 Seiten – Pflichtlektüre für die Schule!!!

Wer verstehen will, warum 30 Jahre nach der deutschen Einheit oder sagen wir besser nach dem Zusammengehen der beiden  deutschen Hälften nach  sehr langer Trennung, die Unterschiede noch immer so groß sind, der sollte dieses Buch lesen. Da stehen alle Gründe drin. Wirklich alle.

Um es in nur einem Satz zu sagen:   Deutschland hat damals die historische Chance verpasst, mit einem kompletten Neuanfang  für alle Bürger in Ost und West  ein sozial gerechtes Land zu schaffen.

Das Buch von Christoph Links und Hannes Bahrmann listet die Ereignisse des letzten  DDR – Jahres  auf, anhand von   Interviews  mit Zeitzeugen, exakten Schilderungen von Begebenheiten und spannenden Hintergrundgeschichten. Dazu gibt es viele geschichtliche  Erläuterungen, um einen besseren Einblick in die Mechanismen der  DDR – Realität zu bekommen, aber auch von den großen Unterschieden, wie sich die beiden deutschen Staaten nach ihren Gründungen entwickelt haben.

Während die DDR   Reparationszahlungen an die Sowjetunion  alleine leistete und ganze Industriebetriebe dorthin  verbracht wurden,   erhielt die BRD, aus Angst der Kommunismus könnte sich nach Westeuropa ausbreiten,   von den Westallierten, vor allem der USA , durch den Marshallplan Hilfe beim Wiederaufbau des zerstörten Landes.   Das führte schon  nach einigen Jahren  zum sogenannten Wirtschaftswunder –  dem  Auslöser  für den späteren und jetzigen Wohlstand der  BRD  .

Das muss man wissen, um zu verstehen, warum  sich in der Wendezeit die Hoffnung  vieler  DDR – Bürger auf die Erneuerung ihres Landes  nicht realisieren ließ.  Wie im Buch sehr gut beschrieben, änderten sich fast täglich die Realitäten. Was heute noch wichtig war,  hatte einige Tage danach keinerlei Bedeutung mehr.

Als Helmut Kohl dann, aus berechtigter Angst  die kommende Wahl zu verlieren,  von den blühenden Landschaften für  die  Ostdeutschen faselte, war die  Zeit der Revolution vorbei.

Der Rest ist bekannt.

Einige der spannendsten Geschichten im Buch betrifft die Formulierung des Textes   der Volkskammer  betreffend den Beitritt  zum Geltungsbereichs des Grundgesetzes der BRD nach Artikel 23 und was Gregor Gysi damit zu tun hat.  Zuviel wird hier aber nicht verraten. Dazu müssen sie schon selber das Buch lesen.

https://audiothek.ardmediathek.de/items/79271420

PS: Vieles  von dem, was gerade in Belarus  passiert, erinnert mich stark an die Zeit im Herbst 1989 . Die Demonstrationen gegen den Staat, die  brutalen Zusammenstöße  mit den Ordnungskräften des Regimes und die Verhaftungen, aber auch die Kraft, die der Zusammenhalt uns gegeben hat.

Diese Kraft wünsche ich den Menschen in Belarus in ihrem Kampf  gegen Lukaschenko . Ihr schafft das.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.